Die weibliche C-Jugend schafft beim Heimspiel der Landesliga klare Verhältnisse und besiegt die HSG Nord Edemissen mit 22:9 (10:5).

Zu Beginn jedoch gestaltete sich das Spiel gegen den Tabellenneunten schwerer als erwartet. Eigentlich wollte man an die gezeigte Leistung der Vorwoche anknüpfen. So sollten die spielerischen Elemente im Vordergrund stehen, doch was die Spielerinnen von Trainer Jürgen Huch am Anfang zeigten, war ein verkrampftes Auftreten mit unzähligen Einzelaktionen und vergebenen Torchancen. Celine Junker, die in der ersten Hälfte das Tor hütete, war es zu verdanken, dass die Gäste über ein 5:6 nicht hinaus kamen.

Das Trainerteam Huch/Evert/Kirchmann aber vertraute den Mädels, nahm eine Auszeit und bewies den richtigen Riecher. Mit mehr Selbstvertrauen und Laufbereitschaft sowie tollen Spielzügen brachte sich das Team aus diesem Anfangs-Loch heraus und setzte sich zur Pause mit 10:5 ab.

In der zweiten Hälfte bauten die HO-Mädels mehr Druck auf und der Vorsprung wurde schnell auf 15:5 ausgebaut. Die Edemisser Mädchen hatten den Gastgeberinnen nichts mehr entgegenzusetzen und so gab es einen auch in dieser Höhe mehr als nur verdienten 22:9 Sieg. 

Trainer Frank Kirchmann nach dem Spiel: „Wir haben uns in der Abwehr gesteigert und eine bessere Leistung gezeigt. Aber obwohl wir zu vielen Tempogegenstößen gekommen sind, haben wir einige gute Chancen liegengelassen. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden, vor allem wieder mit den beiden Torhüterinnen, auf die die Mannschaft sich heute über das gesamte Spiel verlassen konnte."

Die Belohnung ist nun der zweite Tabellenplatz, den der HO-Nachwuchs nächsten Samstag, 15.11. zu Hause gegen die HSG Oha verteidigen möchte.

Für HO spielten: Jana Hanke (2), Laureen Danger (1), Tara Scharmann (1), Emilia Amthor (1), Lucie Albrecht (11/1), Lynn Dohme (1), Franca Seidensticker (5), Larissa Tönsgöke, Johanna Thören sowie Celine Junker und Kim Doan im Tor