wC-Jugend gewinnt deutlich gegen HSG OHA                                        

Die Siegesserie der wC in der Landesliga hält an! Beim deutlichen 36:21-Sieg gegen die HSG OHA gewannen die Hessisch Oldendorferinnen ihr 4. Spiel in Folge.

Das Spiel begann temporeich. Die Gäste aus dem Harz netzten immer wieder durch schnelle Abschlüsse ein und gingen nach einem 3:3 mit 5:3 in Führung. HO konnte sich aber durch drei Tore in Folge wieder in Führung bringen. Bis zum 9:9 war das Spiel ausgeglichen.

Eine Auszeit von Trainer Jürgen Huch in der 15. Minute brachte dann die Wende. Die Umstellung der Abwehr zeigte Erfolg und den HO-Handballerinnen gelangen vier Tore in Folge (13:9). Zwar konnten sich die HO-Mädels nicht entscheidend absetzen, kontrollierten nun aber das Spiel und profitierten dabei auch von der starken Leistung ihrer Keeperin Kim Doan im Tor. Mit einer verdienten 15:12-Führung ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit war geprägt vom Tempohandballspiel der HO-Mädels. Durch sauber heraus gespielte Torchancen von allen Positionen, die das Team von Jürgen Huch konsequent nutzte, baute es mit zunehmender Spieldauer die Führung immer weiter aus. Dabei half dann auch Celine Junker im Tor, die viele Bälle der Gäste parierte und insgesamt sogar drei Siebenmeter entschärfte. Alle Spielerinnen bewiesen Spielübersicht und erkannten die Lücken in der gegnerischen Deckung. Den Zuschauern wurde über weite Strecken ein tolles Kombinationsspiel geboten. Der Endstand von 36:21 war überzeugend und hoch verdient.

„Wir haben gedacht, dass es kein leichtes Spiel in eigener Halle wird, aber dass es ein Spiel auf so hohem Niveau wird und beide Teams phasenweise sehr guten Handball aufs Parkett legten, habe ich nicht erwartet“, so Trainer Jürgen Huch nach dem Abpfiff. „Wir haben immer noch etwas draufzusetzen und ich freue mich, dass wir heute von allen Positionen getroffen haben.“

„Die Mannschaft hat wieder mit einer starken Abwehr geglänzt, das war eine tolle Mannschaftsleistung“, betont Trainer Frank Kirchmann und Conny Evert ergänzt: „Was wir in der letzten Woche trainiert haben, haben die Mädels auch umgesetzt. Außerdem waren wir konditionell deutlich überlegen und konnten bis zum Schluss konzentriert das hohe Tempo halten. Ich bin sehr zufrieden.“

Für HO spielten: Tara Scharmann (4), Emilia Amthor (1/1), Lucie Albrecht (8), Larissa Tönsgöke (5/3), Lynn Dohme (2), Franca Seidensticker (9), Johanna Thören (3), Felia Sempf (2), Laureen Danger (2), Jana Hanke sowie Celine Junker und Kim Doan im Tor