Mit einem klaren 23:18 (14:9)-Sieg startete die weibliche C-Jugend in die Landesliga-Rückrunde. Im Hinspiel war das Spiel der HO- Mädchen weder in der ersten Hälfte (10:5) noch am Ende gefährdet (22:9), somit forderte Trainer Jürgen Huch auch im ersten Auswärtsspiel der Rückrunde selbstbewusst zwei Punkte von seiner Mannschaft gegen die HSG Nord Edemissen.

Und das sahen die HO-Mädchen genauso. Von Beginn an waren sie als Gäste spielbestimmend. Schnell zogen sie über 6:1, 10:4 auf 14:9 zur Halbzeit davon und dominierten das Spiel. In der zweiten Hälfte ließ Trainer Jürgen Huch mehrfach durchwechseln, so dass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen und unterschiedliche Varianten in der Aufstellung probiert wurden. In dieser Phase konnte die Mannschaft den Vorsprung nicht ausbauen. Es schlichen sich leichtsinnige Fehler im Angriff ein und verhinderten ein deutlicheres Ergebnis. Über 17:13 und 20:15 sicherte sich HO dennoch den verdienten 23:18 Auswärtssieg.

Trainer Jürgen Huch nach dem Spiel: „Wir sind stark gestartet und haben den Gastgeberinnen keine Chance gelassen. In der zweiten Hälfte waren wir leider zu unkonzentriert und haben viele klare Torchancen liegengelassen. Das hat das Spiel am Ende noch ein wenig spannend gemacht, obwohl wir immer mit mindestens drei Toren in Führung lagen. Aber ich bin insgesamt zufrieden, wir haben zwei wichtige Punkte eingefahren.“

Für HO spielten: Emilia Amthor, Felia Sempf, Jana Hanke (3), Laureen Danger (1), Tara Scharmann (3), Lucie Albrecht (7), Lynn Dohme (1), Larissa Tönsgöke (6/4), Johanna Thören (2) sowie Celine Junker und Kim Doan im Tor, Franca Seidensticker fehlte verletzungsbedingt