Trotz starker zweiten Hälfte und großen Kampfes – am Ende hat es nicht gereicht. Unsere weibliche C-Jugend hat das Top-Spiel 31:29 (16:14) bei der HSG Plesse-Hardenberg verloren. Damit liegt die Mannschaft von Trainer Jürgen Huch jetzt einen Punkt hinter dem Spitzenduo der JSG Wehhausen und der HSG Plesse-Hardenberg. Das Hinspiel hatten unsere Mädels knapp mit 26:25 für sich entschieden.

Die Hausherrinnen erwischten den besseren Start und gingen mit 5:2 in Führung. Bei einem 8:4-Rückstand und einer Auszeit schalteten die HO-Spielerinnen endlich einen Gang hoch, kämpften sich auf ein 13:13 heran. Aber Plesse holte sich die Führung zurück und lag zur Pause dann wieder mit zwei Toren vorne.

Und es sollte bei dieser Führung bleiben. 15 Minuten vor Schluss lagen die Gastgeberinnen sogar deutlich mit 25:21 vorne. Die HO-Handballerinnen steckten zwar zu keinem Zeitpunkt der Partie auf, kämpften und konnten in der Schlussphase nochmals verkürzen. Drei klare Torchancen kurz vor dem Ende konnten leider nicht genutzt werden, die Wende gelang daher nicht mehr.

„Leider haben wir das Spiel schon in den ersten 15 Minuten aus der Hand gegeben. Wir haben einfach nicht ins Spiel gefunden, viele technische Fehler gemacht. Außerdem kamen wir mit der sehr offenen Abwehr, die schon fast einer Manndeckung glich, erst nicht klar. Nach einer Auszeit lief es dann besser und wir waren immer kurz davor, das Spiel zu drehen“, so Huch nach dem Abpfiff.

„Wir haben eine sehr gute zweite Hälfte gespielt und hier vieles richtig gemacht. Vier Zeitstrafen in ungünstigen Augenblicken haben aber verhindert, dass wir einen richtigen Zugriff auf das Spiel bekamen“, sagte Huch, der dennoch stolz auf seine Mannschaft war.

Trotz der zweiten Saison-Niederlage sahen Trainer und mitgereiste Zuschauer nämlich ein tolles, spannendes und temporeiches Spiel, mit dem die Mädels durchaus zufrieden sein können. Jetzt heißt es, an die gezeigte Leistung anzuknüpfen. Trainerin Conny Evert: „Wir dürfen uns jetzt nicht zu sehr mit der Niederlage beschäftigen sondern müssen uns auf Weyhausen fokussieren.

Für HO spielten: Lucie Albrecht (8), Larissa Tönsgöke (8/5), Franca Seidensticker (5), Jana Hanke (5), Lynn Dohme (2), Tara Scharmann (1), Felia Sempf, Emilia Amthor, Laureen Danger, Johanna Thören, Celine Junker und Kim Doan im Tor