Von Anfang an konnte die weibliche C von Trainer Jürgen Huch, Conny Evert und Frank Kirchmann der Favoritenrolle gerecht werden und bestimmte zu jedem Zeitpunkt das Spielgeschehen gegen den Tabellenvorletzten der Landesliga, den MTV Vorsfelde.

 

Schnell gingen die HO-Handballerinnen über 3:0, 6:1 und 9:3 in Führung und dabei spielte die Mannschaft ihr Pensum runter. Es war von Anfang an klar, dass nichts anbrennen würde. Zur Halbzeit stand es somit auch deutlich 15:6 für die Gastgeber.

 

Im weiteren Spielverlauf kontrollierte HO das Spiel und durch zahlreiche  Auswechslungen kamen alle Spielerinnen zum Einsatz. Chance auf Chance wurde herausgespielt und zumeist auch verwandelt – während sich die Gegner an der HO-Abwehr immer wieder festliefen. Letztendlich konnte HO durch schön heraus gespielte Tore und zahlreiche Tempogegenstöße mit einem ungefährdeten 27:13 Sieg die Punkte einfahren.

 

Trainer Jürgen Huch nach dem Abpfiff: „Ich bin zufrieden, obwohl wir uns in der zweiten Halbzeit der Spielweise des Gegners angepasst haben und ich phasenweise die Dynamik vermisst habe. Aber nicht jede Woche darf man das Optimum erwarten. Wichtig ist es, solche Spiele zu gewinnen und die Punkte mitzunehmen. Diese Aufgabe hat die Mannschaft souverän gelöst und verdient dafür auch Lob und Annerkennung.

 

Außerdem hat Plesse als direkter Konkurrent um die Vizemeisterschaft in den letzten vier Spielen nur drei Punkte eingefahren und hat die Saison bereits beendet. Wir wollen unsere letzten beiden Punktspiele nächstes Wochenende nun gewinnen und dann als Vizemeister zu den Verbandsmeisterschaften nach Nienburg fahren“, zeigte sich Jürgen Huch nach dem Spiel kämpferisch.

 

 

Tore: Tara Scharmann (6-siehe Foto), Johanna Thören, Lynn Dohme, Felia Sempf (2), Larissa Tönsgöke (2/1), Lucie Albrecht (12/1), Laureen Danger (4), Merle Schimanke (1), Celine Junker und Kim Doan im Tor

 

Bilder zum Spiel:

http://www.awesa.de/handball/fotostrecken/536/2374/index.htm