Am Freitag hatte die weibliche D1 zum letzten Heimspiel der Saison den Tabellenführer aus Badenstedt zu Gast. Da diese bisher ungeschlagen die Runde überstanden hatten, wussten die HO-Spielerinnen, dass sie alles abrufen mussten, um mithalten zu können.

 

Das erste Abtasten endete beim 2:3 für die Gäste. Dann zogen diese das Tempo an und führten nach kurzer Zeit mit 9:4 und dann sogar deutlich mit 14:7 Toren. Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einem klaren Sieg des Tabellenführers aus. In der Abwehr war HO immer den einen Schritt zu langsam und die Gäste konnten schnelle Abschlüsse erzielen.

 

Aber die HO-Mädels zeigten sich kämpferisch und verkürzten zur Pause auf 10:15.

 

Und dann wendete sich das Blatt. Durch viel Druck auf die Abwehr und durch Stoßen auf die Lücken verschaffte sich das HO-Team immer wieder Freiräume. Auch die Abwehr bereitete den Badenstädterinnen richtige Probleme. Gianna im Tor ließ die nächsten Minuten keinen Ball mehr durch. HO kämpfte sich auf 13:15 heran.

 

Beim 19:19 gelang HO zum ersten Mal der Ausgleich und gleich darauf die Führung zum 20:19. Von diesem Moment an gab HO die Führung nicht mehr aus der Hand und konnte sich auf 24:19 absetzen, das waren sieben Tore in Folge!

 

Auch als Gianna nach einem Kopftreffer ausgewechselt werden musste, behielt das Team die Nerven. Andela, die ins Tor wechselte, konnte drei Bälle der Gegner festhalten und am Ende stand so ein toller 27:24 Sieg auf der Anzeigetafel.

 

Trainer Giuseppe nach dem Spiel: „Das war eine ganz starke Teamleistung der Mädels. Jede Spielerin konnte sich in die Torschützenliste eintragen. In der zweiten Hälfte haben wir eine ganz hervorragende Abwehr gezeigt, damit kamen die Gäste überhaupt nicht zurecht und konnten ihr starkes Angriffsspiel nicht aufziehen. Im eigenen Angriff wurden die Möglichkeiten genutzt und die Mädels haben ansehnliche Tore herausgespielt. So haben wir verdient gewonnen.“

 

 

Für HO spielten: Gianna Sposato im Tor, Andela Tomic, Lizzy-Mia Koch, Catharina Weddecke (je 3), Lara Albrecht (7), Ann-Christin Henkel (4), Karina Siebert (2), Nena Witte, Celina Hanke und Evelin Lammert (je 1)