In der Relegation zur Oberligavorrunde hatte es gegen die Vertreter der JSG Münden/Volkmarshausen noch eine deutliche Niederlage gegeben. Aufgrund der Entwicklung der Mannschaft von Trainer Jürgen Huch machte man sich im Lager von HO-Handball aber Hoffnung, etwas Zählbares aus des Gegners Halle mitzunehmen.

 

Gut vorbereitet ging HO mit hohem Tempo ins Spiel, konnte aber die ersten Treffer nicht machen. Die Gastgeberinnen gingen mit 2:0 in Führung. Der erste Treffer für HO gelang erst durch einen Siebenmeter zum 2:1. Bis zum 5:5 in der 15. Minute kam das Huch-Team nicht so richtig ins Spiel. Doch mit der ersten Führung (die man bis zum Ende nicht mehr aus der Hand geben würde) zum 5:6 kam das Selbstvertrauen und bis zur Pause blieb es ein Schlagabtausch zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften. Mit einer kleinen 7:9 Führung und einem guten Gefühl ging es für HO in die Kabine.

 

In der zweiten Halbzeit war das Spiel bis zum 14:16 für HO offen, doch einige schnelle Kontertore führten zu einer komfortablen 15:21 Führung zehn Minuten vor Schluss.

 

HO kämpfte geschlossen und mit einer hervorragend aufgelegten Celine Junker im Tor, die mit etlichen parierten Würfen ebenfalls eine wichtige Stütze für den ersten Erfolg der jungen Hessisch Oldendorfer Mannschaft war, sicherte sich das Team den ersten Sieg mit 19:22.

 

Trainer Huch nach dem Spiel: „Dieser Sieg war ganz wichtig für die Mannschaft. Wir haben uns in den letzten Monaten stark gesteigert, können das Trainierte aber gegen die extrem guten Gegner noch nicht immer bis zum Ende abrufen. Heute haben wir das Spiel durch schnelle Konter und eine kompakte Abwehr sowie eine hohe kämpferische Einstellung gewonnen. Die zwei Punkte geben Selbstvertrauen und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

 

Tore: Franca Seidensticker (7), Lucie Albrecht/Franziska Krakowski (je 5), Lynn Dohme/Tara Scharmann (je 2), Laura Tirschler (1)