Kein erfolgreiches Wochenende für unseren Nachwuchs: Die weibliche C kam im Heimspiel gegen die JSG Münden/Volkmarshausen ebenso unter die Räder (16:26) wie die weibliche D. Sie unterlag ebenfalls zu Hause gegen den Tabellennachbarn des TUS Bothfeld mit 14:19.

 

In der Landesliga der wC war die JSG Münden/Volkmarshausen nicht zu schlagen. Bis zum Stand von 5:6 war es ein ausgeglichenes Spiel, doch einige Torchancen ließ das Team von Trainer Sposato/Korzus liegen und die Gäste zogen auf 7:18 zur Pause davon. In der zweiten Hälfte zeigte sich HO dann geschlossener und erspielte sich einige gute Torchancen, das Spiel zu drehen gelang aber nicht mehr (16:26). Trainer Sposato nach dem Spiel: „Bis zur 15. Minute waren wir auf Augenhöhe, dann haben wir einige Tore nicht gemacht und das hat den Gegner stark gemacht. Die Niederlage muss man akzeptieren. Wir werden jetzt mit der jungen Mannschaft in der Landesklasse auf Punktejagd gehen. Wir denken, dass diese Klasse auch dem Leistungsstand der Mannschaft entspricht und wir dort sicherlich eine gute Rolle spielen werden."

 

Tore: Felia Sempf (3), Lara Albrecht, Karina Siebert, Evelyn Lammert, Ann Kristin Henkel, Catharina Weddecke (je 2), Lizzey Koch, Celina Hanke, Nena Witte (je 1)

 

 

 

Viel Licht und Schatten beim Spitzenspiel der weiblichen D-Jugend

 

Der Tabellennachbar TUS Bothfeld sorgte für die erste Niederlage für die wD in der Regionsoberliga. In nur zehn Minuten der ersten Halbzeit war das Spiel entschieden. Von einem ausgeglichenen 4:5 zum Halbzeitergebnis von 4:11. Die Mannschaft zeigte sich verunsichert und scheiterte mehrfach an der starken Abwehr der Gegnerinnen. Erst nach der deutlichen Pausenansprache zeigte HO mehr Biss und eine tolle kämpferische Leistung. Für einen Sieg reichte es aber nicht mehr (14:19). Trainer Sposato: „Eine Niederlage gegen einen starken Gegner, das darf passieren. Wichtig für mich war die Reaktion in der zweiten Halbzeit. Die Mannschaft hat gekämpft und nicht aufgegeben. Bothfeld hat dieses Mal verdient gewonnen, wir freuen uns aber auf das Rückspiel im nächsten Jahr.“ Ein Sonderlob erhielt Lizzy Koch von Trainer Sposato: „Lizzys Einstellung hat über die gesamte Spielzeit gestimmt, sie hat eine gute Einstellung gezeigt und ihre Führungsposition unter Beweis gestellt. Das war eine tolle Leistung.“

 

 Tore: Lizzy Koch und Lara Albrecht (je 6), Sarah Neitz und Azra Gündüz (je 1)