Zum Auftakt der Verbandsliga kam am vergangenen Samstag mit dem HV Lüneburg ein richtiges „Schwergewicht“ an den Rosenbusch. Unsere Mädels hatten sich jedoch einiges vorgenommen und auf der Jagd nach den nächsten Punkten sogar zwischen den Feiertagen trainiert, um das Spiel gegen Lüneburg positiv zu gestalten.

Angetrieben von Lucie Albrecht, Franziska Krakowski und Laura Tirschler, welche die besten Werferinnen waren, setzten die Gastgeberinnen die Lüneburgerinnen ab der ersten Spielminute unter Druck. Über ein schnelles Umschaltspiel sowie sehr ansehnlich herausgespielte Angriffe wurde der Vorsprung von 13:9 auf 20:12 zur Halbzeit ausgebaut. Auch in der zweiten Spielzeit hatten die Mädchen aus Lüneburg unseren nichts entgegen zu setzen, sodass sich diese weiterhin absetzten. Eine starke Leistung in der Abwehr sowie im Angriff bot auch Jana Hanke, die vorne sicher die Bälle vom Kreis einnetzte und hinten die Abwehr zusammenhielt. Es war nur eine Frage der Zeit, wann das 40. Tor fallen würde, welches Laura Tirschler mit ihrem letzten Treffer kurz vor dem Abpfiff markierte.

Die Trainer waren sehr erfreut, dass die schweißtreibenden Einheiten zwischen den Feiertagen Wirkung zeigten und die Mädels das Spiel mehr als nur positiv gestalteten. „Mit diesem erfolgreichen und stärkenden Rückenwind darf es nun weitergehen. Gegen HSG Badenstedt wollen wir nun die nächsten Punkte einfahren. Der Gegner ist uns bereits aus der Oberliga-Vorrunde bekannt“, resümierte Coach Huch.


Lucie Albrecht (11), Franziska Krakowski (11/3), Laura Tirschler (5), Franca Seidensticker (5), Jana Hanke (4), Felia Sempf (2), Laureen Danger und Tara Scharmann (je 1).