Wieder stand für unsere wB eine Tagesreise an, aber dieses Mal standen die Vorzeichen nicht gut: Franca Seidensticker fiel aus schulischen, Celine Junker und Tara Scharmann aus krankheits- und verletzungsbedingten Gründen aus. Mit nur acht Feldspielerinnen machte sich das Huch-Team auf den Weg nach Hannoversch Münden.

Aber die Mädels aus HO hatten eine starke Anfangsphase und gingen mit 2:0 in Führung. Diesen Vorsprung konnten sie auch bis zur Pause verteidigen (10:8). Nur einmal in der zweiten Halbzeit lag das Huch-Team beim Stand von 12:13 mit einem Tor hinten. Die HO-Mädels zeigten dann aber deutlich, dass sie nicht als Verlierer aus der Halle gehen wollten und setzten sich mit vier Toren in Folge zum 16:13 ab. Eine gut aufgelegte Anna Bekemeier im Tor hielt die Gastgeberinnen immer wieder auf Distanz und Lynn Dohme am Kreis brachte die gegnerische Deckung durch gutes Stellungsspiel und drei Tore immer wieder in Schwierigkeiten.

An dem Sieg gegen die Gastgeberinnen gab es nun keinen Zweifel mehr, HO gewann klar mit 23:18.

Trainer Jürgen Huch: „Der Sieg ist verdient und war zu keiner Zeit gefährdet. Hätten wir die mindestens zehn klaren Chancen noch verwertet, wäre das Ergebnis noch um einiges deutlicher ausgefallen. Das war nicht unser bestes Spiel, aber die Punkte wollten wir unbedingt mitnehmen und das ist uns gelungen.“

 

Für HO spielten: Laura Tirschler (8), Franziska Krakowski (7/3), Lucie Albrecht (4), Lynn Dohme (3), Jana Hanke (1), Johanna Thören, Laureen Danger, Felia Sempf sowie Anna Bekemeier und Kim Doan im Tor