Mit vollem Kader ging es ins letzte Heimspiel gegen die JSG Münden/Volkmarshausen. Nachdem unsere wB im Hinspiel vor einer Woche als Sieger vom Platz ging, wollte man das Heimspiel unbedingt gewinnen. Die Vorzeichen sahen gut aus, da anders als letzte Woche alle Spielerinnen zur Verfügung standen.

Die Gäste erzielten das erste Tor, das sollte aber bis zum Ende die einzige Führung sein. HO dominierte das Spiel von Anfang an und netzte gleich drei Mal in Folge zum 3:1 ein. Über 7:3 und 10:5 ging es mit einer sicheren 13:9 Führung in die Halbzeitpause.

Um das vorweg zu nehmen: auch nach der Pause geriet der Sieg für HO zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Eine sehr stabile Abwehr zwang die Gäste aus Hannoversch Münden immer wieder zu sehr langen Angriffen, ohne dabei wirklich gefährlich zu sein. In dieser Phase vergab HO einige Chancen, da die Mädels – wenn Sie denn endlich wieder im Angriff waren – zu überhastet warfen und / oder an der Gästekeeperin scheiterten.

Aber in der Abwehr verschob das Huch-Team sehr gut und unterstützte sich gegenseitig. Gewohnt sicher agierten auch Anna Bekemeier und Celine Junker im Tor, so dass von den Gästen selten Gefahr ausging.

Durch die gelungene Abwehrarbeit konnte HO viele Tempogegenstöße laufen und damit einfache Tore erzielen. Nur einmal, als HO in doppelter Unterzahl agieren musste, kamen die Gäste noch einmal auf 18:15 und kurze Zeit später auf 19:17 heran. Doch HO wollte den Sieg, spielte schnelle Pässe nach vorne und nutzte die Lücken in der gegnerischen Abwehr nun konsequent aus. So konnten die nächsten zwei Punkte auf der Habenseite verbucht werden.

Trainer Jürgen Huch: „Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, wir haben so einige Dinger nicht reingemacht. Außerdem mussten wir acht Mal in Unterzahl spielen. Die Gegnerinnen hingegen erhielten nur eine Zeitstrafe und bekamen acht Siebenmeter zugesprochen, von denen unsere Torfrauen aber drei vereitelt haben. Wir haben nicht überragend gespielt, aber die Punkte sind auf jeden Fall verdient.“

Für HO spielten: Lucie Albrecht (7), Laura Tirschler (6), Franca Seidensticker (4), Franziska Krakowski (4/2), Felia Sempf (2), Lynn Dohme (1), Laureen Danger, Jana Hanke, Johanna Thören, Tara Scharmann sowie Anna Bekemeier, Celine Junker und Kim Doan im Tor