Die weibliche C-Jugend feierte am Samstag einen deutlichen 32:19 Auftaktsieg in der ersten Runde der Landesliga-Relegation gegen den TV Georgsmarienhütte.

Die Gäste aus Osnabrück begannen mit dem ersten Angriff, wurden aber sofort von HO aufgehalten. Mit 4:0 ging das Team von Trainer Giuseppe Sposato in Führung, bis den Gästen das erste Tor zum 4:1 gelang. HO ließ nicht nach und konnte sich auf 11:2 absetzen. Von den geschockten Gegnerinnen kam kaum Gegenwehr, so dass Sposato bereits in der ersten Hälfte allen Spielerinnen Einsatzzeiten geben konnte.

Mit einem klaren 18:9 ging es in die Halbzeitpause. Auch nach dem Wiederanpfiff wurde deutlich, dass HO dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben würde, auch wenn beim Stand von 23:10 noch 20 Minuten zu spielen waren. Es fielen Tore von allen Positionen und in der Abwehr bot HO eine sehr gute Leistung: es wurde um jeden Ball gekämpft, verschoben und ausgeholfen. So war der Sieg mit 32:19 mehr als verdient.

Giuseppe Sposato zeigte sich nach dem Schlusspfiff sehr zufrieden: „Wir wussten nicht, was auf uns zukommt, haben uns aber auf eine schwierige Aufgabe eingestellt. Die Mädels haben sofort konzentriert und mit viel Tempo losgelegt, das hat uns das nötige Selbstvertrauen gegeben. Mit einem so klaren Sieg haben wir nicht gerechnet. Durch die gute Leistung der gesamten Mannschaft können wir nun optimistisch am kommenden Freitag zum Auswärtsspiel zur HSG Schaumburg-Nord fahren und vielleicht gelingt uns ja die nächste Überraschung.“ 

Es spielten: Gianna Sposato und Joana Steding im Tor, Lara Albrecht (12), Karina Siebert (5), Sarah Neitz (4), Lizzy Koch und Evelin Lammert (je 3), Nena Witte und Celina Hanke (je 2), Azra Gündüz (1), Ann Kristin Henkel und Lisa Behmann