Am gestrigen Samstag zog die wB im Spiel gegen die HSG Osnabrück alle Register und gewann überzeugend in eigener Halle mit 24:17 (10:10).

 

 

Es blieb lange spannend, denn die Gäste führten bis zur 12. Minute mit zwei bis drei Toren. Beim Stand von 5:7 legte HO den Schalter um und ging mit fünf Toren in Folge auf 10:7 in Führung. Aber zwei Siebenmeter und das erste heraus gespielte Tor für die Gäste nach 12 Minuten bedeutete ein 10:10-Ausgleich zur Pause. Aber das Huch-Team zeigte sich bestens aufgelegt, führte das starke Tempospiel direkt nach Wiederanpfiff fort und konnte sich erneut mit drei Toren in Folge absetzen.

 

Eine ganz starke und konsequente Abwehr in dieser Phase des Spiels sorgte dafür, dass die Gäste auf Distanz blieben. Kim Doan im Tor machte wieder einmal ein hervorragendes Spiel, verhinderte etliche Tore und sorgte mit vorzüglichen Tempogegenpässen auch für viele Vorlagen zu schnellen Toren.

 

Aber die Gäste aus Osnabrück blieben immer gefährlich. Auch der Versuch, in den letzten zehn Minuten mit einer offensiven Manndeckung das HO-Aufbauspiel zu unterbinden, zeigte keine Wirkung. HO ließ sich nicht verunsichern und führte in der 44. Minute bereits mit sieben Toren. Den verdienten Sieg zum 24:17 belohnten die vielen Zuschauer mit langem Applaus.

 

Trainer Jürgen Huch äußerte sich nach dem Abpfiff begeistert: „Das war ein ganz starkes Spiel, wir haben uns hervorragend präsentiert. Gegen Osnabrück haben wir in den letzten Jahren oft deutlich verloren. Sie haben ganz starke Spielerinnen in ihren Reihen, die wir heute aber jederzeit unter Kontrolle hatten. Kim im Tor war überragend und Tara hat die stärkste Angreiferin nicht aus den Augen gelassen und dafür gesorgt, dass diese kaum noch zum Abschluss kam. Lucie und Laura legten über 50 Minuten ein hohes Tempo nach vorne vor, spielten Lücken heraus und haben mit guten Abschlüssen entscheidend zum Sieg beigetragen. Alle waren heute extrem konzentriert. Wir haben auf sehr hohem Niveau hervorragenden Handball gegen einen starken und fairen Gegner gezeigt!“

 

„Außerdem freue ich mich, dass wir Larissa Tönsgöke und Antonia Sposato wieder reaktivieren konnten und auch Lara und Evelin aus der C-Jugend ausgeholfen haben. So sind wir wieder flexibler und können auch den verletzungsbedingten Ausfall von Felia in den nächsten Wochen kompensieren.“

 

Für HO spielten und trafen: TW Celine Junker und Kim Doan, Johanna Thören, Lynn Dohme (4), Franca Seidensticker (1), Lucie Albrecht (12/2), Jana Hanke (3), Lara Albrecht, Larissa Tönsgöke, Antonia Sposato, Evelin Lammert, Tara Scharmann, Laureen Danger, Laura Tirschler (4)