Im zweiten Saisonspiel der weiblichen C-Jugend in der Vorrunde zur Oberliga war die JSG Weserbergland zu Gast am Rosenbusch Die Partie begann zäh aber ausgeglichen. Bis zur 15. Minute stand es erst 5:5, bevor sich HO mit sechs Toren in Folge auf 11:5 zur Pause absetzen konnte.

 

Nach dem Wechsel fehlte HO dann das Glück im Abschluss und anstatt weiterzumachen und die Führung aus der ersten Hälfte auszubauen, waren die Aktionen plötzlich von Nervosität geprägt. Unnötige Ballverluste und zu schwache Angriffsaktionen ließen den Gegner wieder herankommen. Dank der glänzend haltenden Torhüterin Joana Steding konnten die Gäste noch auf Abstand gehalten werden. Doch das alles nutzte die JSG, um das Spiel zu drehen. Beim Stand von 15:12 90 Sekunden vor Schluss erzielten die Gäste zwei 7m-Tore und mit dem Schlusspfiff gelang ihnen der Ausgleich zum Endstand von 15:15.

 

„Leider war die Mannschaft heute nicht in der Lage, ihr spielerisches Potenzial abzurufen. Wir haben uns in der zweiten Hälfte von der Hektik anstecken lassen. Es fehlte die Bewegung und wir haben uns zu weit zurückdrängen lassen. So kamen unnötige Fehlpässe zu Stande. Insgesamt war das Unentschieden unnötig“, resümierte Trainer Bernd Fichtner nach dem Abpfiff.

 

Für HO spielten: Joana Steding im Tor, Lizzy Koch, Azra Gündüz, Karina Siebert (je 1), Evelin Lammert, Andela Tomic (je 2), Celina Hanke (3), Lara Albrecht (5), Lea Stäbe, Anna Beissner, Lisa Behmann und Nena Witte