Die wB zeigte bereits am Samstag auswärts gegen den TV Oyten ein starkes Spiel und gewann ungefährdet mit 27:23 (10:12).

 

Nur in den ersten Minuten lagen die Gastgeberinnen vorne, doch dann übernahm HO in der 7. Minute zum ersten Mal die Führung, um diese bis zum Ende nicht mehr aus der Hand zu geben.

 

Trainer Jürgen Huch zeigte sich somit nach dem Spiel auch sehr zufrieden: „Das war ein souveräner Sieg, den wir dieses Mal über Außen entschieden haben. Celine im Tor hat uns den nötigen Rückhalt gegeben und auch in den entscheidenden Phasen der ersten Hälfte drei Siebenmeter gehalten. Obwohl uns die Mannschaft aus Oyten körperlich überlegen war, hat vor allem das Spiel mit dem Kreis sehr gut funktioniert. Ein großes Lob geht daher an Jana, die dort eine Klasse Leistung gezeigt hat.“

 

Für HO spielten und trafen: Celine Junker im Tor, Laura Tirschler (10), Franca Seidensticker und Lucie Albrecht (je 6), Jana Hanke (2), Felia Sempf, Laureen Danger, Tara Scharmann (je 1), Lynn Dohme und Johanna Thören

 

 

80 Tore in 50 Minuten: wC gewinnt gegen HSG Hannover-Badenstedt II mit 44:36 (21:22)

 

Das war Power-Handball pur. Die zahlreichen Zuschauer in der VfL-Halle am Rosenbusch sahen ein schnelles Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten, aber auch ordentliche Abwehrarbeit vermissen ließen. Schon nach einer Viertelstunde waren insgesamt 26 Treffer gefallen, der Halbzeitstand zur Pause mit 22:21 für die Gäste hätte schon für ein Endergebnis gereicht. Doch auch nach der Halbzeit drehte HO noch mal richtig auf und ging schnell mit vier Toren in Folge in Führung. In der 40. Minute führte das HO-Team schon mit acht Toren. Am Ende war der Sieg ungefährdet und hoch verdient.

 

Trainer Bernd Fichtner analysierte: „In der ersten Halbzeit konnten die Gäste aus Badenstedt ihr schnelles Angriffsspiel zeigen. Wir waren in dieser Phase leider im Rückzug zu langsam, haben es oft nicht rechtzeitig geschafft, die Abwehr zu stellen. Nach der Pause haben wir die Abwehr umgestellt und konnten so das Tempospiel der Badenstädter unterbinden. Damit hat sich der Erfolg eingestellt. Mit dem Angriff bin ich sehr zufrieden, die Mädels haben mehr als 70% der Bälle verwandelt, das war sehr sehr gut!“

 

Für HO spielten und trafen: Joana Steding im Tor, Evelin Lammert (14), Lara Albrecht (10), Andela Tomic (6), Lizzy Koch (5), Sarah Neitz (3), Karina Siebert und Nena Witte (je 2), Azra Gündüz und Celina Hanke (je 1), Lisa Behmann, Dianna Sitschkarew, Lea Stäbe und Ann Kristin Henkel