So ein Derby hat es in sich. Unsere wC startete nervös und musste die ersten beiden Tore der JSG erstmal verarbeiten, bis Evelin mit zwei Toren in Folge zum 2:2 ausglich. Beim Stand von 3:4 ging HO zum ersten Mal in Führung. Aber bis zur Halbzeit war es dann ein ausgeglichenes Spiel. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen (13:11). Nach der Pause kam HO überhaupt nicht ins Spiel. Erst eine Auszeit in der 33. Minute beim Stand von 16:11 sorgte dafür, dass HO das Tempo wieder anzog und in der 42. Minute zum 18:18- und in der 46. Minute zum 20:20-Ausgleich kam. Das Spiel war wieder offen. Aber anstatt von dieser Aufholjagd zu profitieren, leistete sich das HO-Team einen technischen Fehler nach dem anderen. So gelangen der JSG kurz vor Schluss drei Tore in Folge und die Gastgeberinnen gewannen am Ende ungefährdet mit 24:21.

 

Bernd Fichtner: „Leider haben wir heute weit unter unseren Möglichkeiten gespielt. Nur Evelyn hat an ihre Leistungen aus den letzten Spielen angeknüpft. Nach der Halbzeit haben wir 15 Minuten nicht stattgefunden, da haben wir das Spiel aus der Hand gegeben. Die Abwehr hat heute gut gearbeitet, allerdings hat das viel Kraft gekostet, da uns die JSG körperlich um einiges überlegen war. Am Ende aber hat die JSG verdient gewonnen.“

 

Für HO spielten und trafen: Joana Steding im Tor, Evelin Lammert (7), Lizzy Koch, Andela Tomic und Lara Albrecht (je 4), Azra Gündüz und Karina Siebert (je 1), Dianna Sitschkarew, Celina Hanke, Lea Stäbe, Ann Kristin Henkel