Zum Nachholspiel zu ungewohnter Zeit am Freitagabend erwischte unsere wC einen bärenstarken Tag und kam gegen die HG Rosdorf-Grone zu einem verdienten 23:22-Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer.

 

Die Gäste starteten mit einer 3:1-Führung doch HO ließ sich nicht verunsichern. Hellwach und motiviert konnte HO zum 3:3 ausgleichen. Bis zum 9:9 in der 17. Minute war das Spiel ausgeglichen, aber mit drei Toren in Folge schaffte es HO, sich zum ersten Mal ein wenig abzusetzen. Bis zur Halbzeit konnte das Fichtner-Team die Drei-Tore-Führung verteidigen.

 

Nach dem Wiederanpfiff traf HO direkt drei Mal in Folge und führte zum ersten Mal mit sechs Toren. Dieser Vorsprung sollte bis zur 40. Minute halten, doch dann drehte der Tabellenführer noch einmal zum Endspurt auf, wollte sich nicht geschlagen geben. In der 49. Minute war der Vorsprung auf ein Tor geschmolzen. Den letzten Angriff der Gäste konnte Joana mit den Händen übers Tor schieben und rettete HO somit den verdienten Sieg. Am Ende stand ein knapper aber verdienter Heimsieg gegen den bis dahin noch ungeschlagenen Tabellenführer auf der Anzeigetafel. Die Mannschaft hat gezeigt, dass ihr Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft ist und sichert sich durch eine starke Mannschaftsleistung verdient zwei Punkte.

 

So zeigte sich Bernd Fichtner nach dem Spiel auch sehr zufrieden: „Wir haben heute eine mannschaftliche Geschlossenheit mit einer deutlich besseren Abwehrarbeit gezeigt. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel mehr als beherrscht und einige Male mit sechs Toren vorne gelegen. Leider wurden am Ende leichtfertig zu viele technische Fehler gemacht, so dass wir es uns nach hinten raus unnötig schwer gemacht haben. Der Angriff, vor allem mit Lara und Evelin, hat heute gut funktioniert. Ein Lob auch an Nena, die erst spät eingewechselt wurde und mit drei wichtigen Toren in den letzten 15 Minuten ebenfalls zum Sieg beigetragen hat. Joana hat einige wichtige Bälle gehalten und sich wieder gesteigert.

 

 

Für HO spielten und trafen: Joana Steding im Tor, Evelin Lammert (7), Lara Albrecht (5), Andela Tomic (4), Lizzy Koch und Nena Witte (je 3), Karina Siebert (1), Azra Gündüz, Celina Hanke, Lea Stäbe, Ann Kristin Henkel und Lisa Behmann