Unsere weibliche C-Jugend sicherte sich nach dem souveränen Sieg gegen die JSG Allertal (28:10/16:4) den Vizemeistertitel und steht Punktgleich mit der JSG Weserbergland auf dem zweiten Tabellenplatz. Allein im direkten Vergleich der beiden Mannschaften - einmal gewann die JSG, einmal HO, wobei die JSG dabei in den zwei Begegnungen insgesamt mehr Tore warf – hat die JSG die besseren Karten und sichert sich dadurch die Meisterschaft.

 

Trainer Bernd Fichtner äußerte sich nach dem Spiel: „Wir haben eine super Saison gespielt und uns in den letzten Monaten enorm gesteigert. Für uns war das heute ein schönes Spiel zum Abschluss. Wir haben uns frühzeitig mit 8:0 abgesetzt und das Spiel somit schon zur Halbzeit entschieden. Die Mannschaft hat sich auf allen Positionen gut präsentiert und alle konnten zeigen, was sie können. Nun werden wir uns nach den Osterferien auf die neue Saison vorbereiten.“

 

Es spielten und trafen: Joana Steding im Tor, Andela Tomic (8), Lara Albrecht (6), Lizzy Koch (5), Evelin Lammert (4), Azra Gündüz (2), Celina Hanke, Karina Siebert und Sarah Neitz (je 1), Lea Stäbe, Lisa Behmann, Nena Witte und Melike Terzioglu.

 

 

 

 

Die weibliche B-Jugend profitierte, trotz eigener Niederlage am Samstag gegen den TV Oyten (19:20/12:8), am letzten Spieltag von Niederlagen der direkten Verfolger und beendet die Saison nun ebenfalls mit nur einem Punkt hinter dem Tabellenersten auf dem hervorragenden zweiten Tabellenplatz.

 

Frank Kirchmann analysierte abschließend den Saisonverlauf: „Wir haben mit der Mannschaft tolles geleistet. Aufgrund unseres sehr kleinen Kaders waren wir die Saison über nicht sehr flexibel und mussten hin und wieder auch auf einige wichtige Spielerinnen verzichten. Dennoch haben wir bis zum Schluss gekämpft und hätten durch einen Sieg heute sogar noch die Meisterschaft für uns entscheiden können. Aber bei unserem letzten Spiel hat uns ein wenig die Kraft und die Konsequenz gefehlt. Wir haben bis zur 39. Minute geführt und dann das Spiel unerklärlicher Weise aus den Händen gegeben. Schade, in diesem Spiel war definitiv mehr drin. Trotzdem kann das Team mit der Saison insgesamt sehr zufrieden sein“

 

Es spielten und trafen: Kim Doan und Celine Junker im Tor, Lucie Albrecht (10), Laura Tirschler (6), Franca Seidensticker (2), Felia Sempf (1), Lynn Dohme, Jana Hanke, Laureen Danger, Lea Dammann und Tara Scharmann

 

 

 

Beide Mannschaften starten im Mai mit den Relegationen für die jeweiligen Oberligen. Dafür sucht vor allem die weibliche A-Jugend noch weitere Spielerinnen, die Lust haben, leistungsorientiert Handball zu spielen.