Am Ende zwar 40:44 verloren, aber alles gegeben – so lautet das Fazit nach dem Saisonauftaktspiel unserer wA in der Vorrunde zur Oberliga gegen die HSG Hannover-Badenstedt.

 

 

 

Die zahlreichen Zuschauer in unserer Halle am Rosenbusch bekamen ein von Beginn an temporeiches und mit zahlreichen guten Offensivaktionen gespicktes Spiel zu sehen. Bis zur 21. Spielminute gestaltete sich die Partie ausgeglichen, HO blieb den Gästen mit drei Toren auf den Fersen (12:15). Dann jedoch legte Badenstedt einen Zwischenspurt ein und konnte sich auf acht Tore zur Halbzeit absetzen (17:25).

 

Doch damit gaben sich die Gastgeberinnen nicht zufrieden. Auch die zweite Hälfte begann mit einem offenen Schlagabtausch. HO hatte sich noch nicht aufgegeben und kämpfte  aufopferungsvoll, doch der Bundesliga-Nachwuchs aus Hannover ließ seinen Gegner nie wirklich herankommen. In der 51. Minute war die Entscheidung gefallen (31:34). Doch auch in den letzten 10 Minuten schenkten sich beide Mannschaften nichts und zeigten weiter hochklassigen Handball bis zum Endstand von 40:44.

 

Trainer Jürgen Huch nach der Partie: „Es war ein enorm schnelles Spiel mit vielen schnellen Toren. Beide Mannschaften haben Tempohandball auf hohem Niveau gezeigt, heute hat sich keiner geschont. Mit ein bisschen mehr Glück im Abschluss hätten wir sicherlich länger an Badenstedt dranbleiben können. Aber auch so bin ich absolut zufrieden mit dem Saisonstart, das macht Appetit auf mehr.“

 

Für HO spielten und trafen: Celine Junker und Anna Bekemeier im Tor, Franziska Krakowski (11/1), Laura Tirschler (9), Lucie Albrecht (8/3), Lisa Richter (6), Franca Seidensticker (5), Felia Sempf (1), Laureen Danger, Lynn Dohme, Jana Hanke, Tara Scharmann