Unsere wA hat einen neuen Trainer. Nach vielen erfolgreichen Jahren hat das Trainerteam Jürgen Huch, Conny Evert und Frank Kirchmann die Mannschaft nun an Ingo Weiß übergeben. Damit konnte der Verein einen erfahrenen Coach verpflichten, der die Mannschaft kurzfristig bis zum Ende der Saison übernimmt. Unterstützt wird Weiß dabei von wB-Coach Bernd Fichtner. Ingo Weiß ist bei HO-Handball kein Unbekannter, er trainierte dort die männliche Jugend von 2009 bis 2012 und im Anschluss die Senioren bis zur Meisterschaft 2015. Außerdem bringt der 46-jährige viel Erfahrung aus seiner Schiedsrichtertätigkeit beim HV Westfalen mit. 

Ingo Weiß: "Ich möchte versuchen, an die gute Arbeit der Vorjahre anzuknüpfen und die Mädels weiter zu fördern und zu fordern. Diese sind mit vollem Einsatz und Willen dabei. Ich muss mir jetzt aber erstmal einen Überblick verschaffen. Die beiden letzten Spiele in der Vorrunde zur Oberliga nutze ich vor allem dazu, die Mannschaft kennenzulernen und einige Dinge auszuprobieren."

 

Das letzte Heimspiel in der Vorrunde zur Oberliga verlor die wA am Samstag mit 28:38 (14:22) gegen den FC Schüttdorf.

Weiß Fazit: "Ich habe heute zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Bis zur 17. Minute haben wir das Unentschieden gehalten (11:11). Aber dann sind wir durch überhastete Würfe aufs Tor eingebrochen und Schüttdorf ist zur Halbzeit auf 8 Tore davongezogen (22:14). Meiner Meinung nach fällt der Pausenstand ein bisschen zu hoch aus, weil wir auch in der Abwehr nicht richtig zugepackt haben. In der zweiten Hälfte haben die Mädels gezeigt, worauf wir aufbauen können. Bis zur 48. Minute haben wir die 2. Halbzeit mit 2 Toren geführt. Leider haben wir auch dann wieder einen kleinen Hänger gehabt. Da ist uns dann ein wenig die Kraft ausgegangen, so dass wir am Ende zwar deutlich, aber mit einer guten kämpferischen Leistung und guter Abwehrarbeit - zumindest in der zweiten Hälfte, verloren haben. Ich habe auf jeden Fall noch einiges gesehen, das wir in den nächsten Wochen verbessern können."

 

Für HO spielten und trafen: Celine Junker und Anna Bekemeier im Tor, Lucie Albrecht (12/3), Franca Seidensticker und Laura Tirschler (je 5), Franziska Krakowski (3), Laureen Danger (2), Jana Hanke (1), Lynn Dohme und Lea Dammann