Kein Spiel verloren und trotzdem nicht Regionsmeister geworden! So lautet das Fazit von Trainer Jürgen Huch nach zwei starken Spielen bei der Regionsmeisterschaft in Emmerthal am vergangenen Sonntag. „Beim Siebenmeter-Werfen im Finale fehlte uns das nötige Glück. Das ist schade für die Mannschaft, aber das wirft uns nicht zurück, sondern motiviert uns nur noch mehr für die kommende Landesligarelegation“, so ein dennoch zufriedener Trainer.

 

Zum Auftakt gelang den HO-Mädels nach einem tollen Fight ein klarer Sieg gegen den Tabellenersten der ROL-Staffel 1, den Mellendorfer TV mit 24:20.

 

In einem herausragenden Spiel konnten die Mädels über 40 Minuten eine 100%ige Leistung abrufen und zeigten ihr bestes Saisonspiel. Großartig aufgelegt war vor allem Celine im Tor. Mit mehreren Paraden und einigen gehaltenen Siebenmetern konnte sie die Mannschaft immer im Spiel halten.

 

Die Mellendorferinnen stellten eine körperlich sehr starke Mannschaft, die den HO-Mädels im gesamten Spielablauf alles abverlangte. „Aber wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und das hat den Unterschied gemacht“, so Huch.

 

Im Finale mussten die HO-Mädels dann gegen die SG Misburg antreten, die zuvor den Ligakonkurrenten JSG Nordschaumburg klar mit 21:17 besiegte.

 

„Das Endspiel spielten wir gegen eine Mannschaft, die nun in die B-Jugend wechselt. In diesem Spiel konnten wir uns  nochmals steigern, was wir Trainer nicht für möglich gehalten haben“, so Jürgen Huch. „Celine im Tor und alle Feldspielerinnen zeigten was sie können und dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist“, ergänzt Huch.

 

Die HO-Mädels starteten schnell und führten nach kurzer Zeit bereits mit 5:2. Doch dann zogen die Misburger Tor um Tor davon und setzten sich zur Halbzeit mit 14:11 ab. Nach der Pause konnte HO das Spiel auf Augenhöhe gestalten, obwohl die SG Misburg immer wieder vorlegte. Unsere Mädchen wollten aber nicht locker lassen: Nach 49 Minuten lagen sie sogar mit 23:25 zurück, aber an Aufgeben dachte niemand und die Mädels kämpften um jeden Zentimeter in der Halle. Mittlerweile liefen die Tränen beim Gegner, denn mit einem solchen Fight hatten diese nicht gerechnet. Unter dem Jubel der Fans schaffte HO dann noch den verdienten Ausgleich!

 

Nun war alles möglich: Niederlage oder vielleicht doch noch ein Sieg? Beim anschließenden Siebenmeter-Werfen zeigten die HO-Spielerinnen nerven. Nur Larissa konnte ihren Ball im Netz versenken. Ein kleiner Trost: die Misburgerinnen konnten auch nur zwei Bälle verwandeln, aber somit verlor der HO-Nachwuchs diese Entscheidung unglücklich mit 2:1.

 

Aber auch über den zweiten Platz konnte sich die Mannschaft freuen und bereitet sich nun auf die Relegation zur Landesliga vor.